Von Bienchen und Blümchen

Während meiner Zeit bei Dragan lerne ich viel über serbisches Landleben, Stromausfälle und vor allem eins: Bienen. Da ich inzwischen weiß, dass ich später gerne eigene Bienen hätte, versuche ich so viel wie möglich aufzusaugen. Für alle, die immer schon wissen wollten wie ein Bienenvolk funktioniert: das ist euer Text.

Das es eine Bienenkönigin gibt, hat wahrscheinlich jeder schon mal gehört. Sie ist etwas größer als die restlichen Bienen und hat ein längeres Hinterteil. Ein Volk steht und fällt mit seiner Königin, denn sie ist die einzige Biene die die Eier legt, aus denen alle anderen schlüpfen. Von Imkern werden die Königinnen jedes Jahr mit einer anderen Farbe markiert, um ihr Alter bestimmen zu können.

Wenn ein Ei befruchtet ist, schlüpft daraus eine weibliche Arbeiterbiene. Von diesen stammt wohl auch der Satz „Fleißig wie eine Biene“, denn bereits direkt nach der Geburt fangen sie damit an, Wabenzellen zu säubern. Je nach Alter übernimmt eine Arbeiterbiene unterschiedliche Aufgaben: erst Fütterung der Larven, dann Bau von Bienenwaben, danach Verteidigung des Bienenstocks und schließlich Sammeln von Nektar, Pollen und Wasser. Im Sommer leben Arbeiterbienen nur etwa 8 Wochen, im Winter können sie mehrere Monate überleben.

Männliche Drohnen schlüpfen im Frühsommer aus unbefruchteten Eiern, und von ihnen gibt es nur einige Hundert (zum Vergleich: es gibt mehrere Tausend Arbeiterbienen). Im Gegensatz zu ihren weiblichen Kollegen haben die Drohnen aber auch nur eine einzige Aufgabe: Begattung. Sobald sie geschlechtsreif sind, fliegen sie los und begatten eine Königin auf ihrem Hochzeitsflug, nur um danach zu sterben. Drohnen die im Herbst noch leben, werden vom Volk verstoßen und sterben ebenfalls. Bei Bienen gilt: It’s a Woman’s World.

Am interessantesten ist aber der Wechsel der Königin. Eine Bienenkönigin kann bis zu fünf Jahre alt werden, aber sie wird oft schon früher durch eine junge Königin ersetzt. Wenn ein Volk merkt, dass seine Königin nicht mehr effektiv genug ist, wird ein befruchtetes Ei in eine spezielle Wabe gelegt und mit Gelee Royal gefüttert. Tatsächlich sind Arbeiterbienen und Königinnen genetisch identisch, nur das Futter entscheidet, welche Gene aus- und eingeschalten werden.

Zwei Wochen nach dem Schlüpfen verlässt die junge Königin den Bienenstock und begibt sich auf ihren Hochzeitsflug. Dabei paart sie sich auch mit Männchen anderer Bienenvölker, um den Genpool zu erweitern. Das Sperma aus diesem Flug reicht ihr für die nächsten Jahre, um ein Volk am Leben zu erhalten. Danach beginnt sie mit ihrer Hauptaufgabe: der Ablage von täglich bis zu 2000 Eiern. Manchmal werden auch junge Königinnen geboren, wenn ein Volk zu groß geworden ist und während der Schwarmzeit geteilt werden muss. Die junge Königin verlässt dann mit einem Teil der Bienen den Stock und baut an einem geeigneten Ort ein neues Volk auf.

All das erklärt mir Dragan, während wir beide in unserer Schutzkleidung zwischen tausenden von fleißigen Bienen stehen. Er zeigt mir, wie man Drohnen von Arbeiterbienen unterscheidet und wie man eine Bienenkönigin markiert. „Zusammenfassend kann man also sagen, ein Volk besteht aus einer Königin, die Eier legt, den Arbeiterbienen, die alle möglichen Aufgaben übernehmen, und den Drohnen, die zur Fortpflanzung da sind“, meint er. Ich frage: „Also machen die Frauen alles und die Männer sind nur für das eine gut?“ Dragen zuckt nur mit den Schultern: „So könnte man es auch sagen.“ Mit einem Zwinkern fügt er noch hinzu: „Zum Glück sind wir Menschen ganz anders…“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s